Bürgerbegehren „Freier Sonntag Münster“

Der Rat der Stadt Münster hat am 11.5.2016 beschlossen, dass in bestimmten Teilen des Stadtgebiets von 13 Uhr bis 18 Uhr an weiteren Sonntagen Verkaufsläden geöffnet sein dürfen.

Das ist eine falsche Entscheidung. Wir wollen über die bereits genehmigten Sonntagsöffnungen hinaus keine weiteren Sonntagsöffnungen. 

ver.di hat jetzt gemeinsam mit kirchlichen Verbänden und Personen, Parteien und Institutionen eine neue „Allianz für den freien Sonntag“ gegründet.

Am letzten Freitag (20. Mai 2016) wurde gegenüber dem zuständigen Dezernenten der Stadt Münster ein Bürgerbegehren mit folgender Entscheidungsaussage und Fragestellung eingeleitet: 

Ich bin dafür, dass die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Münster in einem Bürgerentscheid über die folgende Frage entscheiden:

"Soll der Beschluss des Rates der Stadt Münster vom 11.5.2016 zur Sonntagsöffnung von Verkaufsstellen aufgehoben werden und damit in Münster - über die bereits vom Rat genehmigten verkaufsoffenen Sonntage hinaus - keine weitere Öffnung von Verkaufsstellen nach § 6 Abs. 4 Satz 1 Ladenöffnungsgesetz an Sonntagen freigegeben werden?"

In den kommenden Wochen müssen jetzt ca. 10.000 Unterschriften von wahlberechtigten Münsteraner Bürgerinnen und Bürger gesammelt werden.

Das Bürgerbegehren wird dann dem Rat der Stadt Münster vorgelegt, der darüber zu entscheiden hat.
Entspricht der Rat dem Bürgerbegehren nicht, so ist innerhalb von 3 Monaten ein Bürgerentscheid durchzuführen.

„Leben ist mehr als Arbeit!" Diese Botschaft erfahren wir an jedem Sonntag, wenn die Gesellschaft innehält und aufatmet.

Der Sonntag ist der Tag in der Woche, an dem die Bedürfnisse der Kultur und der Religion, der Familie, der Vereine und des Einzelnen vor den Interessen der Wirtschaft stehen. Ein in der Gesellschaft fest vereinbarter Ruhetag ist eine der ältesten Traditionen der Menschheit. Und er ist gerade in unserer heutigen, hektischen Zeit besonders wertvoll.